Wochenpraxis in Drikung Samten Chö Gar

In der laufenden Wochenpraxis – meistens am Montagabend, teilweise auch an Donnerstagen – beschäftigen wir uns mit den Grundlagen der Meditation. Es bedarf Vertrautheit mit der Übung, den Geist zu betrachten und in Stille verweilen zu lassen. Dies bildet das Fundament jeder weiteren tiefergehenden Praxis. Ein weiterer Schwerpunkt der laufenden Übungsabende ist die Praxis des Kusali Tsog, der Drikung Chöd Meditation. Die Praxistermine sind im Kalender angegeben – Interessierte sind herzlich willkommen.

Eine zentrale Übungsmethode der Drikung Kagyu Linie ist der Fünffache Pfad zu Mahamudra. Dies umfasst ein stufenweises Erlernen von Meditation. Einen zentralen Bereichs stellen dabei die vorbereitenden Übungen dar, die für sich von großer eigenständiger Bedeutung sind. Voraussetzung einer tiefgründigen Meditationspraxis sind Bewusstheit über die Kostbarkeit unserer Möglichkeiten als menschliche Wesen, die Vergänglichkeit dieses Zustandes und die zwingende Verknüpfung von Phänomenen und den Bedingungen, aus denen sie entstehen und die sie bewirken, damit wir die Bedeutung der regelmäßigen Beschäftigung mit dem Dharma erkennen können.

Schrittweise werden darauf aufbauend das Vertrauen in die erleuchteten Qualitäten der Drei Juwelen Buddha, Dharma und Sangha vertieft, Reinigungsmeditation zur Klärung emotionaler und mentaler Fixierungen durchgeführt, das Festhalten an Gewohnheitsmustern und materiellen Werten in der Mandala-Opferung gereinigt und im Guru-Yoga eine tiefe Beziehung zu den vorangegangenen Meditationsmeistern  entwickelt, die den Segensstrom der Erkenntnis aus eigener Anstrengung erlangt haben und dadurch weitergeben können. Die tiefgründige Übung des praktischen Mitgefühls schließt diesen Teil des Ngöndro ab.