Meditationsretreat in Drikung Serkyi Karma Ling 3-5 November 2017

Von 3-5 November üben wir die vorbereitenden Übungen zum Fünffachen Pfad zu Mahamudra im Kultur- und Meditationszentrum „Drikung Serkyi Karma Ling“ in Tschechien. Der Schwerpunkt dieses Wochenendes liegt in der Mandala-Praxis.

800 Jahre Erinnerung an Kyobpa Jigten Sumgön

Am 23. Oktober 2017 Tsog Puja und Drikung Chöd „Kusali Tsog“ zur Erinnerung an Kyobpa Jigten Sumgön, den Gründer der Drikung Kagyü Linie in Drikung Samten Chö Gar. Viele Meditationsübungen, insbesondere der Fünfteilige Pfad zu Mahamudra, aber auch eine Vielzahl philosophischer Texte wie „Gong Chig“ – die eine Absicht, gehen auf diesen großen Yogi zurück.

Tag der offenen Tempeltür in Drikung Samten Chö Gar

Es ist eine wertvolle Tradition der österreichischen Dharmazentren, Menschen die an Meditation interessiert sind, die Gelegenheit für ein Kennenlernen der vielfältigen Übungswege zu bieten. Wenn Sie Interesse an Meditation haben und gerne einen Einblick in die Vielfalt und Tiefgründigkeit der tibetischen Tradition, die Natur unseres Geistes zu begründen, bekommen wollen, vereinbaren Sie bitte ein Treffen unter info@drikungaustria.org oder rufen Sie unter 0676 3283312 an. Näheres über das Zentrum und unsere Aktivitäten finden Sie auch auf dieser Website.

Khenpo Tsultrim Tenzin 25-27 August 2017

Khenpo Tsultrim Tenzin leitet seit vielen Jahren das Drikung Zentrum in Frederick, Maryland, USA. Bereits mehrfach hat er unser Zentrum besucht und uns an seinem breiten Wissen teilhaben lassen. Diesmal wird Khenpo Tsultrim Tenzin anlässlich des heurigen 800 Jahr Julibäums der Drikung Kagyü Linie in Drikung Serkyi Karma Ling, Vratenin, einige Übertragungen aus dem Zyklus der 50 Wangkurs des 1. Chuntsang Rinpoche Rigdzin Chökyi Drakpa geben, einer umfassenden und berühmten Textsammlung aus dem 16. Jahrhundert. Die Übertragung umfasst insbesondere die Meditationspraxis der drei großen Bodhisattvas und Weisheitsschützer (Rig Sum Gönpo) – Chenrezig, Majushri und Vajrapani. Als Dharmagabe wird Khenpola auch die Meditationspraxis des Roten Manjushri-Yamantaka übermitteln. Bei Interesse an dieser Veranstaltung bitte um Anmeldung unter info@drikungaustria.org.

Dharmapraxis im 21. Jahrhundert

Der Linienhalter der Drikung Kagyü Überlieferung, SH Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche, hat anlässlich des 800 Jahr-Jubiläums des Maha Parinirvana von Kyobpa Jigten Sumgön, dem Liniengründer, allen Interessierten und insbesondere den nahe verbundenen Praktizierenden in der Drikung Kagyü Überlieferung in den folgenden drei Gedanken wertvolle Anregungen zu einer modernen Dharmapraxis im 21. Jahrhundert gegeben:

– Besinnung auf die Sutras und ursprünglichen Anweisungen des Buddha Shakyamuni. Im tibetischen System stützen wir uns zur Entwicklung einer stabilen Sicht auf das Wissen erwachter indischer und tibetischer Meditationsmeister und die Werke und Kommentare außergewöhnlicher Philosophen. Dabei werden die ursprünglichen Worte des Buddha oft nicht ausreichend in die Überlegung einbezogen. Das stille Verweilen des Geistes, die Shamatha Meditation, in der Sichtweise der drei Fahrzeuge Hinayana, Mahayana und Vajrayana ist eine zentrale Grundlage, besonders für Menschen, die den Dharma innerhalb eines beruflichen und familiären Umfelds entwickeln wollen. Kurze intensive Retreats (gemeinsam mit regelmäßiger Praxis in Studiengruppen) ermöglichen eine umfassende Erfahrung des Dharma und sind auch mit unserem westlichen Leben vereinbar. Dabei ist es hilfreich, auch die ursprünglichen Methoden der Meditation im Gehen, Stehen und Liegen gemeinsam mit der meist bevorzugten Methode der Meditation im Sitzen verstärkt zu üben.

– Eine breite Sichtweise aneignen: wir sind heute in besonders glücklichen Situation, dass wir Wissen über alle Wissenszweige der geistigen Traditionen verfügbar haben. Es hilft uns, unsere Sichtweise offen zu halten, indem wir die Breite des Verständnisses von PhilosophInnen und Praktizierenden in uns entwickeln, anstelle uns nur in enger Weise auf einen Ausschnitt zu konzentrieren.

– Schützen wir die Umwelt: viele Menschen haben erkannt, dass wir unsere Lebensgrundlagen mit großer Achtsamkeit entwickeln müssen, um dauerhafte Schäden zu vermeiden. Seit 2015 ist Seine Heiligkeit „Mountain Ambassador“ der UNO für die Himalayaregion und hat eine Vielzahl von Projekten initiiert, die beitragen, Umweltschäden zu vermeiden und eine nachhaltige Regionalentwicklung fördern: Eis-Stupas ermöglichen eine Wiederbewaldung in Ladakh, das erste Bio-Landbaudorf in Indien entsteht und die Vernetzung von Wissen in Europa, Amerika und Asien ermöglicht einen Austausch, der nicht nur technisches Wissen, sondern auch neue Fruchtarten für entlegene Gebiete verfügbar macht.

Sommerretreat mit Drupbon Konchog Khandro Rinpoche

Von 18. – 23.Juli 2017 besucht Drubpon Konchog Khandro unser Zentrum für das diesjährige Sommerretreat. Es handelt sich bereits um den neunten Besuch dieser erfahrenen Meditationslehrerin in unserem Zentrum Drikung Samten Chö Gar in Österreich und dem Retreatzentrum Drikung Serkyi Karma Ling in Tschechien. Über diese tiefe Verbindung sind wir sehr dankbar und freuen uns, dass wir Menschen, die an Meditation interessiert sind, die seltene Gelegenheit anbieten können, die wertvollen Methoden der tibetischen Tradition durch eine Lehrerin kennen zu lernen, die in ihrer Jugend selbst eine tiefgründige und langjährige Ausbildung in Drikung Thil in Tibet erhalten hat. Einer ihrer bedeutendsten Lehrer war Tripön Pachung Rinpoche, der die Ausbildung in Drikung Thil über viele Jahrzehnte – auch während der schwierigen Jahre der chinesischen Besatzung – geprägt hat. Khandro Rinpoche wird im Retreat die Meditation des Fünffachen Pfades zu Mahamudra in der Tradition der Drikung Kagyü Überlieferung unterrichten. Der Schwerpunkt wird auf den vorbereitenden Übungen zur Entwicklung von Bodhicitta liegen, die die wesentliche Grundlage für das Verständnis der Natur des Geistes bildet. Die Veranstaltung ist – neben den Teilnehmerinnen des laufenden Trainings im Fünffachen Pfad, die in Drikung Samten Chö Gar jeden Montagabend praktizieren – auch für NeueinsteigerInnen offen.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt unter 0676 3283312 oder info@drikungaustria.org.

Aus dem Herzen des Himalaya – Freitag 16. Juni 2017 AK Eferding

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr

Ort: Veranstaltungssaal der Arbeiterkammer OÖ, Bezirksstelle Eferding

4070 Eferding, Unterer Graben 3

Karten: 10 Euro   Reservierung unter info@drikungsuastria.org oder 06763283312 und im Weltladen Eferding

Aus dem Herzen des Himalaya

Mönche und KünstlerInnen gewähren Einblicke in buddhistische Zeremonien und ladakhische Kultur

Vom Dach der Welt auf die Bühnen Europas: für die Benefiz-Tournee „Aus dem Herzen des Himalaya“ verlassen sechs Mönche und fünf KünstlerInnen ihre nordindische Heimat Ladakh, um ihre Kultur und Spiritualität nach Europa zu bringen und um Waisenkindern und benachteiligten Kindern in Ladakh eine bessere Zukunft zu geben.
Diese Europatournee ist ein Kooperationsprojekt von Vision Himalaya in Ladakh und der Friedensstupa Gemeinschaft in Ungarn.

Wenn ein Mönch seine Ehrfurcht gebietende Maske aufsetzt, in das weite Kostüm schlüpft und sich tanzend in die kraftvolle Gottheit Mahakala verwandelt, ist es, als seien der weite Himmel über dem Himalaya, die glasklare Luft, die intensiven Farben und die Spiritualität Ladakhs greifbar. Die Mönche verlassen ihre nordindische Bergeinsamkeit, um uns an ihrer Kultur und den heiligen Zeremonien des Buddhismus teilhaben zu lassen.

Der Abend umfasst heitere und tiefgründige Momente, aber niemals Showprogramm, sondern stets authentische Darbietung: von der Chöd-Meditation mit Trommelspiel und Glockenklang und dem farben-prächtigen Maskentanz des Mahakala bis zu dem an die Vergänglich-keit erinnernden Tanz der Skelette. In einem zweiten Teil nehmen die ladakhischen Künstler ihr Publikum mit in die alltägliche Lebenswelt des Himalaya: mit dem Shondol-Tanz, einem Frauentanz, der in Ladakh bei allen Festen und jeder Hochzeit getanzt wird, dem Yak-Tanz als Symbol der Stärke und Stabilität oder mit der König-Gesar-Sage aus dem elften Jahrhundert – die Künstler stellen den lebendigen Geist ihres Volkes ausdrucksstark dar.

In der Pause zwischen den beiden Teilen besteht die Gelegenheit, in dem umfangreichen Fundus an Handarbeiten aus der Himalaya-Region zu stöbern. Alle Einnahmen der Benefiztour dienen einem Ziel: eine Schule und eine Bibliothek sollen auf einem Grundstück in der Nähe der ladakhischen Hauptstadt Leh entstehen. Das Grundstück wurde dem gemeinnützigen Verein Vision Himalaya bereits geschenkt. Darauf soll eine Internatsschule gebaut werden, in der Waisenkinder und Kinder aus armen Dörfern der abgelegenen Gebiete des indischen Himalaya unterrichtet werden. So erhalten sie die Möglichkeit, zeitgemäßes Wissen ebenso zu erlernen wie die kulturellen Werte ihrer Heimat und die Ethik des Buddhismus. Eine wichtige Rolle spielt dabei die ladakhische Sprache, die bisher an staatlichen Schulen nicht gelehrt wird. Im kommenden Jahr soll der Bau starten.

Das Vorhaben ist vollständig auf Spenden angewiesen. Doch ganz im buddhistischen Sinne geht es den Tour-Organisatoren auch darum, positive Energien für ihr Projekt zu sammeln, das gemeinsame Verständnis von Werten wie Frieden und Mitgefühl zu stärken und sich gemeinsam für mehr Mitmenschlichkeit in einer globalisierten Welt einzusetzen. In Eferding gibt es am 16. Juni 2017die einzige Möglichkeit in Oberösterreich, die Gruppe zu erleben. Die gesamte Tournee führt zwischen April und Juni durch Frankreich, Italien, Deutschland, Dänemark, Ungarn und Österreich.

2017 – 800 Jahre Paranirvana von Kyobpa Jigten Sumgön

Das Jahr 2017 ist für die Überlieferungslinie der Drikung Kagyü ein besonderes: vor 800 Jahren hat der Liniengründer Rinchen Päl oder Jigten Sumgön sein Leben nach etwa vierzig Jahren der Lehrtätigkeit beendet. Im Jahr 1179 hat der Schüler Phagmo Drukpas in Drikung Thil die eigenständige Tradition begründet, die als Hauptpraxis den Fünffachen Pfad zu Mahamudra als stufenweise Methode bewahrt. Am 16. Juni 2017 werden wir in Eferding mit einer Vorführung spiritueller tibetischer Ritualtänze und Gesänge diese lebendige Tradition feiern. Nähere Informationen werden rechtzeitig angekündigt. Voranmeldungen werden gerne entgegen genommen. Bitte geben Sie Ihre Reservierung unter info@drikungaustria.org bekannt.

Die neun Stufen der Erfahrung in der Meditation

Durch das Verweilen in Stille, das auf Sanskrit Shamatha Meditation oder in Tibet Shi-Nay genannt wird, werden schrittweise sechs Fähigkeiten in der Meditation entwickelt: Zuhören, Reflektieren, Erinnern, Wachsamkeit, Ausdauer und vollständige Vertrautheit. Diese praktische Annäherung geht weit über Entspannung hinaus, wie wir Meditation in unserer häufig durch Stress geprägten Lebenswelt betrachten. Aber natürlich bringt Meditation zuallererst eine tiefe innere Ruhe. Dazu wird der Geist aber beweglich und geschmeidig und fähig, die eigene Natur zu betrachten. Khenpo Konchog Tamphel ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Wien tätig und leitet die Stille-Meditation in Drikung Samten Chö Gar schrittweise an.

Was ist Meditation?

Meist verstehen wir unter Meditation in unserem modernen Sprachgebrauch eine Art Entspannungsübung. Die Motivation ist häufig eine akute Überforderungssituation und Meditation dient als Gegenmittel, um einen fordernden Alltag besser bestehen zu können. Wenn wir genauer hinschauen, stellen wir fest, dass wir uns nach Jahrzehnten des intensiven interkulturellen Austausches erst allmählich Begriffen annähern und Wörter zu übersetzen versuchen, mit denen seit Jahrtausenden in Asien die Dimensionen der Natur unseres Geistes dargestellt wird. Dabei geht es weniger um die Mitteilung von individuellen Erfahrungen als vielmehr um eine Hilfestellung zur Einschätzung des eigenen Zustandes in einer relativen Wirklichkeit, die sowohl durch Vergänglichkeit wie auch zugleich leuchtende Klarheit geprägt ist. Die regelmäßige, gemeinsame Übung hilft, die Geduld, Ausdauer und Motivation zu erhalten, stufenweise Stabilität und Entwicklung in der Erforschung der eigenen Wesensnatur zu erlangen. Dazu treffen wir uns jeden Montagabend, bei Interesse bitte unter info@drikungaustria.org Kontakt aufnehmen.